Unterstützte Forschungsprojekte

Seit ihrer Gründung im Jahr 1995, ist die Forschungsförderung eine der wichtigsten Aufgaben der Fondation Cancer.

Seit 1995 konnte die Fondation Cancer die Krebsforschung mit mehr als 16 Millionen Euro unterstützen.

Es ist zu beachten, dass Projekte, die im Jahr 2021 enden sollten, aufgrund der aktuellen Pandemie verlängert wurden. 

Dank Ihrer Spenden können wir vielversprechende Forschungsprojekte finanzieren.

Spenden

Unterstützte Forschungsprojekte der Fondation Cancer

Studie zur chronischen lymphatischen Leukämie

Betrag: 563 000 € (2021-2023), kofinanziert mit dem FNR

Das Forschungsprojekt mit dem Titel Reprogramming of the leukemic microenvironment by small extracellular vesicles: from characterization to therapeutic application- EVIL hat als Ziel, zu verstehen, wie Krebszellen ihre Umgebung modifizieren, um das Fortschreiten der Krankheit zu fördern, und insbesondere die Auswirkungen auf das Immunsystem. 

 Jérôme Paggetti, PhD. (Luxembourg Institute of Health)

Forschungsprojekt über die Entstehung von Darmkrebs

Betrag: 863 000 € (2021-2023), kofinanziert mit dem FNR

Ziel des Forschungsprojektes Investigating the role of the microbiome in colorectal cancer ist, die Rolle des Mikrobioms bei Darmkrebs zu verstehen.

Elisabeth Letellier, PhD. (Universität Luxemburg)

Forschungsprojekt GLASS-LUX

Betrag : 850 000 € (2021-2023), kofinanziert mit dem FNR

In dem Forschungsprojekt mit dem Titel Glioma Longitudinal AnalySiS in Luxembourg (GLASS-LUX) interessieren wir uns speziell für das Glioblastom-Rezidiv, d.h. das Wiederauftreten des Tumors nach der ersten Behandlung.

Prof. Simone Niclou, PhD. (Luxembourg Institute of Health)

Studie zur chronischen lymphatischen Leukämie

Betrag: 571 000 € (2021-2023), kofinanziert mit dem FNR

Das Forschungsprojekt namens Characterization of the tumor and Its microenvironment in chronic lymphocytic leukemia hat als Ziel, interessante und hilfreiche Ergebnisse zur chronischen lymphatischen Leukämie, der häufigsten Leukämie bei Erwachsenen, zu erhalten.

Etienne Moussay, PhD. (Luxembourg Institute of Health)

Prostatakrebs: Auf der Suche nach verlässlichen Biomarkern

Betrag: 404.914 € (2020-2023)

Das Forschungsprojekt Androgen Receptor splice vatiant AR-V7 in advanced prostate cancer. Improvement of biomarker specificity through identification of single nucleotide polymorphisms hat als Ziel, herauszufinden ob und in wie fern das Protein AV-V7 und seine Varianten als Markerproteine für Therapieentscheidungen bei Prostatakrebs nutzbar gemacht werden können.

PD Mag. Dr. rer. nat. Markus Cronauer (Universitätsklinikums Schleswig-Holstein) und Priv.-Doz. Mag. Dr. rer. nat. Frédéric Santer (Medical University of Innsbruck)

Aurora: Brustkrebs und Metastasen

Betrag: 1.026.000 € (2020-2023)

Das Forschungsprojekt The AURORA Program: Aiming to Understand the Molecular Aberrations in Metastatic Breast Cancer hat als Ziel, das genetische Fortschreiten von Brustkrebs besser zu verstehen und vor allem die Anomalien zu identifizieren, die Metastasen verursachen.

Prof. Dr. Martine Piccart (Breast International Group)

BrainStorm: Wirksamere Therapien bei Hirnmetastasen

Betrag: 800.000 € (2019-2023)

Das Forschungsprojekt mit dem Namen BrainStorm : a Brain metastases research Platform to tackle the challenge of CNS metastases in solid tumors hat als Ziel, wirksamereTherapien bei Hirnmetastasen zu erforschen.

Prof. Dr. Ahmad Awada und Dr. Nuria Kotecki (Institut Jules Bordet)

Ein Protein, das das Wachstum von Glioblastomen hemmen kann

Betrag: 138.000 € (2019-2021)

Das Team von Prof. Niclou des LIH hat ein wirksames Protein gegen den Krebs entdeckt. Im Rahmen der Forschungsförderung durch die Fondation Cancer, versucht die Forscherin Virginie Neirinckx nun in diesem Forschungsprojekt namens Soluble LRIG1 for pan-Receptor Tyrosine Kinase targeting in glioblastoma zu verstehen, wie dieses Protein funktioniert.

Dr. Virginie Neirinckx (Luxembourg Institute of Health)

Overcoming Tumor Immune Evasion By Targeting The Actin Response

Betrag:  470.177 € (2019-2021)

Ziel des Forschungsprojekts namens Overcoming Tumor Immune Evasion By Targeting The Actin Response ist es, die Wirksamkeit eines neuartigen Mechanismus, mit dem Krebszellen dem Immunangriff entgehen, in verschiedenen präklinischen Modellen zu untersuchen und potenzielle therapeutische molekulare Ziele zu identifizieren.

Dr. Clément Thomas (Luxembourg Institute of Health)

Verbesserung der Immuntherapiebehandlung

Betrag: 213.125 € (2019-2021)

Im Gegensatz zu anderen Krebsbehandlungsstrategien ist die Immuntherapie eine revolutionäre Behandlung, die nicht direkt auf den Tumor abzielt, sondern in erster Linie auf das Immunsystem des Krebspatienten wirkt, damit dieses Krebszellen erkennen und angreifen kann. Die Immuntherapie hat die Art und Weise, wie Krebs behandelt wird, verändert, weil sie auf eine Art und Weise funktioniert, die sich von anderen Behandlungen völlig unterscheidet.

Improving T-cell and Macrophage Immune checkpoint blockades by combining autophagy inhibitors

Dr. Bassam Janji (Luxembourg Institute of Health)

Auswirkungen von Fettleibigkeit auf das Fortschreiten und die Behandlung von Brustkrebs

Betrag: 600.000 € (2018-2021)

Ziel des Unravelling biology and refining treatment strategies in overweight and obese breast cancer patients genannten Forschungsprojekts ist es, die Auswirkungen von Fettleibigkeit auf die Biologie sowie das Fortschreiten und die Behandlung von Brustkrebs zu untersuchen, um therapeutische Strategien zu verfeinern.

Ass. Prof. Christine Desmedt (KU Leuven)

Integratives neurochirurgisches Imaging

Betrag: 792.591 (2018-2021)

In dem Forschunsprojekt namens Integrated Imaging and Data Management for Neurosurgical Neurooncology wird das Forschungsteam untersuchen ob modernste Bildgebungsverfahren ausreichen, um intraoperative Resektionskontrollen und Diagnosen durchzuführen.

Prof. Dr. Hertel (CHL)