Fatigue oder Müdigkeit bei Krebs: Ist das normal?

Müdigkeit ist bei einer Krebserkrankung und während der Behandlungen eines der häufigsten Symptome.

Patienten können den Begriff "Müdigkeit" in unterschiedlicher Ausprägung erleben: als punktuelle körperliche Schwäche, als allgemeinen Mangel an Energie, als Erschöpfung, als emotionale Unbeständigkeit, als Konzentrationsmangel oder auch als Angstzustand. Die Folge davon? Oft gerät die "Lebensqualität" der Person aus dem Gleichgewicht.

Die Gründe für diesen Zustand sind vielschichtig: Krankheit an sich, Behandlung, Anämie, Mangelernährung, Gemütszustand, etc.Der Patient fühlt sich müde, selbst wenn er gar nichts macht. Das ist eine ganz spezielle Empfindung, nämlich von konstanter, unüberwindbarer Erschöpfung.  Gut zu wissen: eine solche Müdigkeit ist  vorübergehender Natur. Es erfordert einfach eine gewisse Geduld, bis diese verschwindet.  Die Müdigkeit kann Monate, manchmal auch Jahre dauern.

Zögern Sie nicht, darüber mit dem Arzt zu sprechen. Er kann Ihnen nützliche Ratschläge geben, wenn er einmal das Vorliegen einer Depression (welche ganz spezielle Maβnahmen erfordert) ausgeschlossen hat.

Einige konkrete, nützliche Ratschläge für diese Periode der Müdigkeit:

  • Körperliche Betätigung und Ruhephasen abzuwechseln hat einen positiven Effekt auf die Beseitigung der Müdigkeit. Auch wenn manche immer noch dieser Meinung sind: Das Liegen-Bleiben im Bett ermöglicht NICHT die Beseitigung einer groβen Müdigkeit. Im Gegenteil: die Müdigkeit wird dadurch oft noch vergröβert. Selbst wenn Sie das Bett hüten müssen: machen Sie zwischendurch immer wieder Bewegungen, die Ihren Bedürfnissen angepasst sind (konsultieren Sie dazu das Pflegepersonal).
  • Wählen Sie eine leichte und regelmäβige körperliche Aktivität, die Ihren Möglichkeiten entspricht.
  • Planen Sie je nach Bedarf Ruhephasen ein.
  • Planen Sie Ihre Tätigkeiten, Ihre Besuche bei Freunden, etc. entsprechend Ihrem persönlichen Rhythmus. Bestimme Sie dazu jene Tagesmomente, in denen Sie am meisten Energie haben und jene, in denen Sie besonders müde sind.
  • Vereinfachen Sie Ihr Leben: Legen Sie Prioritäten fest und stellen Sie Ihren Alltag um. Behalten Sie genügend Energie für alles, was Ihnen besonders am Herzen liegt. Machen Sie einen Unterschied zwischen Dingen, die sein müssen und die nicht absolut notwendig sind. Zögern Sie nicht, sich bei anstrengenden täglichen Aufgaben helfen zu lassen.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen.
  • Wenn Sie wieder eine Berufstätigkeit aufnehmen: Sprechen Sie mit Ihrem Chef darüber, wie die Berufs-Wiederaufnahme langsam, beständig und angpasst an Ihren Zustand und Ihre Bedürfnisse erfolgen könnte ("mi-temps thérapeutique", etc.).
  • Versuchen Sie, regelmäßig, Yoga oder Entspannungsübungen zu machen, um Kraft zu tanken.
  • Sprechen mit Ihren Angehörigen und mit dem Gesundheits-Fachpersonal über Ihre Müdigkeit. Sie werden sich gleich ein Stück besser fühlen.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Informationen, ein Beratungsgespräch ode reine praktische Hilfe durch unsere Ehrenamtliche wünschen.

Mehr Informationen: 

Unser Artikel im info cancer n° 94 (2018)

Broschüre: Rundum müde (Schweizer Krebsliga, 2017)

Informationen zur Fatigue (Krebsinformationsdienst)

Aktualisiert am 10. Juli 2019

Drucken