Unterstützung krebsbetroffener Familien

Die Fondation Cancer erweitert ihr Unterstützungsangebot für krebsbetroffene Familien. Um die Familie des Krebspatienten zu stützen, wird auf drei Ebenen verstärkt angesetzt:

 

Elternebene – Gespräch zwischen Eltern (Elternteil) und der Psychologin

- Stützung der Eltern in Fragen, wie sie mit ihren Kindern und Jugendlichen über die Diagnose und Behandlung sprechen können

- Stärkung der Eltern in der eigenen seelischen Verarbeitung der Krise

 

Familienebene – Gespräch zwischen der Familie und der Psychologin 

-  Förderung von offenen Gesprächen über die Erkrankung von Mutter oder Vater

- Hilfe bei der Suche nach einem „gemeinsamen Weg“ (Umgang mit den verschiedenen Bedürfnissen der einzelnen Familienmitglieder, Aufgabenverteilung etc.)

 

Kinderebene – Spieltherapeutische Ansätze für jüngere Kinder, Gespräche zwischen Psychologin und den Jugendlichen

- Hilfe beim Krankheitsverständnis

- Ausdruck von Gefühlen (je nach Alter über Malen, Spiele, Gespräche)

- Vorbereitung auf Belastungssituationen 

- Unterstützung von aktiven Bewältigungsstrategien (z.B. kleine Aufgaben übernehmen, Ausgleichsaktivitäten)

 

Zu Beginn jeder psychologischen Arbeit werden die Eltern zu einem Erstgespräch eingeladen. Erst dann entscheidet man gemeinsam, auf welcher Ebene die Hilfe primär angesetzt werden sollte.

 

Infos und Termine: Tel: 45 30 331 oder patients [at] cancer [dot] lu

Aktualisiert am 21. Dezember 2012

Drucken