Sonne – Freund oder Feind?

Wir alle brauchen das Sonnenlicht. Aber Vorsicht ist vor übermäßiger UV-Strahlung geboten.

Die Fondation Cancer rät, sich so wenig wie möglich, und wenn ja, nur gut geschützt, in die Sonne zu begeben:

  • Die unbedeckten Stellen der Haut mit einem hohen Lichtschutzfaktor eincremen, und zwar eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad, damit der Schutz sich aufbauen kann.
  • Nicht vergessen, den Sonnenschutz mehrmals am Tag zu erneuern, nach 20 Minuten in der Sonne und dann spätestens alle zwei Stunden. Vor allem nach dem Schwimmen das Erneuern nicht vergessen!
  • Mindestens drei Esslöffel Sonnencrem pro Auftragen benutzen.
  • Sonnenbäder in der Mittagsstunde vermeiden (11-15 Uhr).
  • Niemals den ganzen Tag in der Sonne verbringen. Helle Hauttypen etwa sollten auch mit Sonnenschutz nicht länger als etwa anderthalb Stunden in der Sonne verbringen. Es wird empfohlen, immer wieder schattige Stellen aufzusuchen.
  • Unbedingt Sonnenbrand vermeiden.
  • Sich mit Kopfschutz, Sonnenbrille und Kleidung vor den Sonnenstrahlen schützen.

  • Besondere Vorsicht gilt bei Kindern. Sonnenbrände, die diese in ihrer Kindheit erleiden, sind nämlich ein großer Risikofaktor für das Auftreten eines bösartigen Melanoms im Erwachsenen-Alter.
  • Auf Solariumbesuche verzichten: entgegen weit verbreiteter Meinung bereitet das Solarium die Haut nicht auf die Sonne vor, sondern verursacht  ein vorschnelles Altern der Haut und erhöht das Hautkrebsrisiko.

 

 

 

 

Aktualisiert am 26. Juni 2019

Drucken