Radon

Was ist Radon?

Radon ist ein in der Erdkruste natürlich vorkommendes radioaktives Gas. Es ist Teil einer langen radioaktiven Zerfallsreihe, an deren Ausgangspunkt das seit der Entstehung der Erde in Gestein und Boden vorhandene Uran steht. Radon kann vom Menschen nicht wahrgenommen werden, da es farb- und geruchlos ist, aber es kann aufgrund seiner Radioaktivität gemessen werden. Radongas wird aus dem Boden in Wohnhäuser gesaugt.

Radon ist ein Risikofaktor für Lungenkrebs

Während Radon selbst ein Gas ist, sind seine radioaktiven Zerfallsprodukte keine Gase und bleiben an Staubpartikeln in der Luft haften. Durch das Einatmen der Zerfallsprodukte kann die von ihnen ausgehende Strahlung unsere Lunge schädigen. Eine Exposition gegenüber Radon erhöht unser Lungenkrebsrisiko.

Nach Tabak ist Radon der zweithäufigste Grund für Lungenkrebs. So kann Radon bei der Entstehung bei 5 bis 10 % der Fälle von Lungenkrebs eine Rolle spielen – was in Luxemburg etwa 20 Fälle pro Jahr ausmacht.

Die Radonkonzentration wird als die radioaktive Aktivität von Radon pro Kubikmeter Luft gemessen (ausgedrückt als Becquerel pro Kubikmeter – Bq pro m³). Gemäß internationalen Leitlinien sollten die Radonwerte reduziert werden, wenn sie über 100 bis 300 Bq pro m³ liegen.

Auch wenn Radon in den meisten Gebäuden vorkommt, insbesondere in Räumen, die im Keller, Erdgeschoss oder unmittelbar darüber liegen, wird es in jedem Gebiet unterschiedliche Radonwerte in Wohnungen geben, von denen die meisten niedrig sein werden. Einige können jedoch höher sein, was zum Teil von der lokalen Geologie abhängt.

Radon in Luxemburg

Wegen zusammenhängenden Gründen, die die Untergrundbeschaffenheit betreffen, ist die Radonbelastung im Norden höher als im Süden des Landes.

Was können Sie tun?

Finden Sie heraus, ob Sie in Ihrem Zuhause einer erhöhten Strahlenbelastung durch natürlich vorkommendes Radon ausgesetzt sind. Falls ja, ergreifen Sie Maßnahmen zur Senkung dieser hohen Radonwerte.

Wenn Sie den Radongehalt in Ihrem Haus messen möchten, wenden Sie sich an die ’Division de la Radioprotection’.

T 247-85671

Weitere Informationen unter:

10 Fragen zu Radon: Schützen Sie sich vor diesem radioktiven Gas

http://cancer-code-europe.iarc.fr/index.php/de/12-moeglichkeiten/strahlung

Aktualisiert am 9. November 2018

Drucken